Aktuelles

Bayernpokal Halbfinale 2020

Am Samstag den 3. Oktober waren 6 Teams in Schweinfurt zu Gast, um sich für das Bayernpokal Finale zu qualifizieren.

Der RV 1889 Schweinfurt musste aufgrund eines noch ausstehenden Corona Test (der im Nachhinein negativ war) mit Ersatz spielen.

So starteten Bernd Beuschel und Florian Henz in der ersten Partie gegen die Routiniers aus Waldbüttelbrunn. Die Partie begann sehr verhalten und die Mannschaften spielten vorerst auf Sicherheit. Eine Minute vor Ende der ersten Halbzeit konnte Beuschel nach einem Querpass den Ball im Tor von Henry Spiegel versenken. Mit der 1:0 Führung ging es nach der Halbzeit spannend weiter. Der RV 1889 Schweinfurt verteidigte sicher und wollte im Angriff nicht zu viel riskieren und so änderte sich vorerst nichts am Spielstand. Nach einem Freistoß für die 89er konnte man 3 Minuten vor Schluss die Führung auf 2:0 ausbauen. Johannes Braun erhöhte nun merklich den Druck und so konnte Beuschel nur zur Ecke klären, welche die Waldbüttelbrunner zum Anschlusstreffer nutzen. Doch Henz bewahrte die Ruhe und konnte sich den Ball ergattern und zum Endstand von 3:1 einnetzen.

Als nächstes stand für Beuschel und Henz die Mannschaft aus Stein 4 auf dem Programm. Die Jungen Steiner spielten schnell und technisch gut und so beendete man das Spiel mit einem gerechten 3:3.

Das dritte Spiel des Tages bestritt man gegen die stärkste Mannschaft des Spieltages aus Kissing umso überraschender war die 1:0 Führung nach einer Ecke für die Schweinfurter. Bis zur Halbzeit konnten die 89er das Unentschieden von 1:1 halten. Nach der 1:2 Führung für die Kissinger spielten diese ihr ganzes Können aus und bezwangen Schweinfurt am Ende mit 1:5

 Jetzt hieß es noch zweimal gegen Bechhofen.

Die zweite Mannschaft der Bechofener konnten dank der überragenden Leistung von Torhüter Pierre Klinger das Spiel mit 2:6 für sich entscheiden.

Im letzten Spiel des Tages ging es um den 3. Platz, der zur Qualifikation berechtigt. Ein Sieg für Beuschel und Henz musste her.

Das Spiel startet zögerlich, denn keine Mannschaft wollte den ersten Fehler riskieren. Die Gebrüder Scherb konnten nach einem schönen Kombinationsspiel mit 0:1 in die Halbzeit gehen. Das Tempo wurde auf beiden Seiten nach dem Seitenwechsel deutlich erhöht und so konnten die 89er zum 1:1 nach einem Tor durch Beuschel ausgleichen. Nach einem Eckball für Schweinfurt konnte Henz durch einen schönen Pass von Beuschel die Führung erzielen. Die Bechofener riskierten viel und konnten so das Unentschieden wieder herbeiführen. Die Scherb Brüder wussten das ihnen das Unentschieden für den 3. Platz reicht und so ließen sie am Ende nichts mehr zu und die beiden Schweinfurter mussten sich mit dem undankbaren 4. Platz begnügen.


Bayerischen Meisterschaft in Altenstadt

Bei der Bayerischen Meisterschaft in Altenstadt an der Waldnaab am Samstag, 10.10.2020  im  Cross Country - über 3,8 km (5Runden) und 110 Hm - war der RV 1889 Schweinfurt nur mit Martin Schirmer in der Klasse U17 vertreten. Den Start aus der 2. Reihe hatte er etwas verschlafen und kam als vorletzter los. In den ersten Runden konnte er mehrere Plätze gut machen, ohne jedoch den Anschluss auf Rang fünf herstellen zu können. Mit viel Abstand nach vorne und nach hinten fuhr er die noch verbleibenden letzten 3 Runden im eigenen Tempo zu Ende und wurde sechster. Eine sehr gute Platzierung für seine erste Teilnahme an einer Bayerischen Meisterschaft. Sieger und Bayerischer Meister auf dieser selektiven - und vom Regen aufgeweichten und schlammigen - Strecke mit 3 Schiebepassagen in der Klasse U17 wurde Tobias Kirchberger vom RSV Moosburg/Stieglbauer Racingteam.


Jag de Wuidsau

Am Samstag, 10.10.2020 nahm Hannes Spahn an einem Crossduathlon „Jag de Wuidsau“ in Burglengenfeld teil. Dieser Wettkampf war ursprünglich als Bayerische Meisterschaft geplant, jedoch vom Bayerischen Triathlon Verband – wie auch alle anderen Meisterschaften – wegen der Pandemie abgesagt.

Dass der Wettkampf (5,2km Lauf - 21 km MTB - 3,2 km Lauf) nicht „ohne“ war, sah man an den dreckbespritzten aber lächelnden Gesichtern der Athleten, sowie an den matschbehangenen Mountainbikes. Vom Start am Sportplatz unterhalb der Umgehungsstraße führten die matschigen Trails über die Fluren des Lanzenangers, hinauf zur Kreuzbergkirche und zurück entlang am Rande der Stadt. Ein besonderer Höhepunkt war der „Fuchsbau“ (ein Hindernisparcours unterhalb der Kreuzbergkirche), wo unter anderem eine Überfahrt über einen Traktoranhänger auf die Multisportler wartete und die knapp 100 m lange Röhrendurchfahrt der Umgehungsstraße.

Nachdem dies der erste Crossduathlon von Hannes Spahn war, ging er ohne Erwartungen ins Rennen. Nach dem ersten Lauf lag er auf Rang vier und konnte sich auf dem MTB sehr schnell zum Drittplatzierten nach vorne fahren. Den Rest der MTB Strecke fuhren beide dann  zusammen. Da Hannes nicht wusste wie sein Körper  auf den zweiten Lauf reagieren würde fuhr er nicht so schnell wie bei einem normalen MTB-Rennen. So konnte er sich am Ende im zweiten Lauf vom späteren Viertplatzierten Felix Wagner, TV Burglengenfeld absetzen und als Gesamtdritter finishen. Sieger wurde Sebastian Neef, Triathlon der Stadt Regensburg vor Jonas Rabenstein, RSC Neukirchen e.V.


Bergzeitfahren in Breitungen

Bei einem Bergzeitfahren für Mountainbiker über 7,3 km und 410 Höhenmeter am 27.09.2020 in Breitungen (Thüringen) sah es dann für die Fahrer des RV 1889 Schweinfurt wieder besser aus. Mit einem Rückstand in der Klasse U19 von nur 10,5 Sekunden auf die Siegerzeit von Maximilian Kaiser, bike TV Barchfeld (24:04.8 Minuten), musste sich Max Braun nur knapp geschlagen geben und wurde zweiter. In der Klasse U17 siegte Martin Schirmer mit einer Zeit von 24:48.6 Minuten überlegen vor Kai Wildeshaus (31:33.9), der zweiter wurde. Hannes Schirmer siegte mit einer Zeit von 31:37.1 Minuten in der Klasse U15.


Drei-Talsperren-Marathon in Eibenstock

U17-Fahrer Eric Springer startete am Samstag, 19.09.2020 beim Drei-Talsperren-Marathon in Eibenstock/Erzgebirge über 31,6 km und 552 Hm, der durch die reizvolle Erzgebirgslandschaft über die drei Staumauern der Talsperren Eibenstock, Carlsfeld und Sosa - vorbei am Blauenthaler Wasserfall (dem größten Wasserfall Sachsens) – führte. Unter den insgesamt 188 gestarteten Teilnehmern verschiedener Klassen erreichte er am Ende mit einer Zeit von 1:02:58 Stunden einen 21. Platz im Gesamtergebnis und Rang vier in seiner Altersklasse U17, die mit dem Sieger Hannes Degenkolb, RSV Team Auto Riedel Schwarzenberg bei einer Fahrzeit von 0:56:58 Minuten auch den Gesamtsieger aller Klassen stellte.

 

Am Sonntag, 20.09.2020 ging Martin Schirmer beim Odenwald-Bike-Marathon in Hirschberg-Leutershausen (Nähe Heidelberg) über 25 km und 750 Höhenmetern an den Start. Der abwechslungseiche Kurs führte durch Streuobstwiesentäler, Weinberge und über spannende Trailpassagen. Unter den insgesamt 140 gestarteten Teilnehmern verschiedener Klassen erreichte er am Ende den 18. Platz im Gesamtergebnis und Rang zwei in seiner Altersklasse U17 (1:09:41,0 Stunden) hinter dem Sieger Linus Reiling, AC Weinheim Mountainbike Bergstraße (1:07:55,8 Stunden).

Bayerischen Meisterschaft im Einzelzeitfahren

Am Samstag, 26.09.2020 bei der Bayerischen Meisterschaft im Einzelzeitfahren (Straße) in Loizenkirchen, konnte die Favoritin der Frauenklasse - Lisa Fischer vom RV 1889 Schweinfurt - krankheitsbedingt leider nicht antreten. Einziger Teilnehmer vom Verein war dort in der Klasse U17 der Mountainbiker Martin Schirmer, der mangels Erfahrung und Material einen für ihn enttäuschenden 16. Platz belegte.


MTB-Marathon Zwenkau

Erfolgreiches Rennen unseres Juniorenfahrers Max Braun beim MTB-Marathon am 20.09.2020 in Zwenkau (Sachsen) über 23,4 km. Von 31 Startern in der Männerklasse erreichte er in einer Zeit von 44:21,4 Minuten (Schnitt 31,65 km/h) - nur 9,2 Sekunden hinter dem Sieger Lars-Henri Delank, Rad Union Halle - das Ziel und wurde dritter im Gesamtergebnis und zweiter in der Juniorenklasse U19.


BAYREUTHER CONTRE LA MONTRE

Lisa Fischer - die in dieser coronabedingten Saison kaum Renneinsätze hatte - nutzte zu ihrer Standortbestimmung und zur Vorbereitung auf die Bayerische Meisterschaft im Einzelzeitfahren in 2 Wochen, die „BAYREUTHER CONTRE LA MONTRE 13.09.2020“ – ein Einzelzeitfahren über 21,3 km mit 4 Wenden als Standortbestimmung. Bei 125 gestarteten Konkurrenten konnte sie mit einer Fabelzeit von 29:10 Minuten und einem Schnitt von 44 km/h im Gesamtergebnis mit einem 21. Platz in die Phalanx der Männer einbrechen und einen neuen Streckenrekord für Frauen aufstellen (Ursula Schedel mit 32:13 – 2015 und 31:51 – 2016, Anne Haug mit 31:42 – 2017, Amelie Kolweyh mit 31:03 – 2018, Lena Gottwald mit 30:30 – 2019 und schließlich Lisa Fischer mit 29:10 – 2020). Sie siegte damit überlegen vor Katja Ulbrich, Radsportteam Gaimersheim (31:29) und Bianca Bernhard, RSV Braunschweig 1923 e.V. (0:31:34).


Greifensteinmarathon

Am Sonntag startete U17-Fahrer Martin Schirmer mit seinem Vereinskameraden Max Braun (U19) noch beim 20. Greifensteinmarathon in Geyer (Erzgebirge) über 23 km bei 850 Höhenmetern. Beide befanden sich beim Massenstart von 148 Teilnehmern im letzten Drittel des Feldes, das erst nach einer Einführungsrunde durch die Stadt Geyer - über ein steil ansteigendes Wiesenstück zur eigentlichen Rennstrecke - freigegeben wurde. Hierbei konnten beide schon viele Plätze gut machen und sich in die Top 30 vorarbeiten. Vorallem Martin kam mit zunehmendem Rennverlauf immer besser mit den zum Teil schwierigen Streckenbedingungen zurecht und machte weitere Plätze – auch in den Abfahrten – gut. Am Ende erreichte er mit nur 6:30 Minuten Rückstand auf den Gesamtsieger Marcus Weber vom SV IKA Chemnitz, Team LoonyTuns (1:11:48,1 Stunden) als jüngster Teilnehmer den 10. Platz im Gesamtergebnis und siegte überlegen in seiner Altersklasse U17 mit 33 Sekunden Vorsprung vor Tim Holzmüller, Bike Point Freital.

Max Braun – der jetzt eine Lehre in der Zweiradbranche begonnen hat und nicht mehr so viel Zeit zum Training hat – fuhr als fünfunddreißigster im Gesamtergebnis über den Zielstrich und wurde dritter in der Klasse U19, die von Lukas Schuster, SV Sachsen 90 Werdau e.V. in der Zeit von 01:13:46,4 Stunden gewonnen wurde.


Bergzeitfahren in Stadtsteinach

Am Samstag, 12.09.2020 trug der ATS Kulmbach bei Sonnenschein und besten äußeren Bedingungen sein alljährliches Bergzeitfahren (Rennrad Straße) in Stadtsteinach aus, bei dem auch die oberfränkische Bergmeisterschaft ausgefahren wurde. Die aus den vergangenen Jahren bekannte Strecke durch den Vogtendorfer Grund wurde um rd. 1,3 km verlängert, wodurch insgesamt 4,5 km und rund 240 Höhenmeter zu bewältigen waren. Die reinen Zahlen täuschen dabei etwas darüber hinweg, dass sich der Mittelteil der Strecke mit Steigungen bis zu knapp 20% immer wieder als sehr hart erweist. Mit diesen Bedingungen kamen die Mountainbiker des RV 1889 Schweinfurt in der Klasse U17 bestens zurecht und feierten mit Martin Schirmer (12:08 Minuten) und Eric Springer (12:34) einen Doppelerfolg vor dem Drittplatzierten Karim Mliki, RSG Augsburg e.V. (12:48).


Hillclimb Rennen Vacha

Platz 1 für Max Braun RV 1889 Schweinfurt

Endlich wieder mal ein Rennen!

Beim 17. KAMM-BIKE-CROSS in Johanngeorgenstadt im Erzgebirge am 25.07.2020 war der RV 1889 Schweinfurt mit Max Braun (U19) und Martin Schirmer (U17) am Start. Wegen der Corona-Pandemie war dies das erste Rennen der beiden, in dieser Saison. Die 104 gemeldeten Fahrer, wurden am Start – nicht wie sonst üblich – im Massenstart auf die 30 km lange Cross-Country-Marathon-Strecke (über 2 Runden) geschickt, sondern im Einzelstartverfahren (im Abstand von jeweils 15 Sekunden) mit Nettozeitermittlung, wegen der Hygienevorschriften des BDR. Gewertet wurden ein Gesamtergebnis und eine Platzierung in der jeweiligen Altersklasse. Max, der in der vergangenen Saison schon öfter Marathons bestritt und die Distanz gewohnt war, fuhr von Anfang an Vollgas. Leider hat er am Ende die Ziellinie verwechselt und ist erst einmal einige Meter zu früh stehen geblieben. Dadurch hat er wertvolle Sekunden verloren und den 2. Platz in seiner Altersklasse U19/U17 verschenkt. Er wurde Gesamtvierzehnter und dritter in seiner Altersklasse U19/U17.

 

Für Martin Schirmer, der bisher nur kurze Cross-Country Rennen fuhr, war die Langdistanz noch ungewohnt und so ging er eineinhalb Runden erst einmal verhalten an. Erst auf den letzten 6 – 7 km  gab er Vollgas und holte alles aus sich heraus. Einmal bog er falsch ab, was er jedoch sofort bemerkte, ihm aber ca. 20 Sekunden kostete. Am Ende fuhr er auf einen sehr guten 30. Gesamtrang und erreichte in seiner Altersklasse U19/U17 noch einen hervorragenden 5. Platz. Sieger der Altersklasse U19/U17 wurde Ben Langer vom RSV Erzgebirge e.V.“