Aktuelles

1. Platz -NRW-Polizeimeisterschaft

1. Platz -NRW-Polizeimeisterschaft im Einzelzeitfahren (GK) für Andreas Katzenberg am 16.05.18 in Unna .

Nach 23 km mit einer Zeit von 31,50 Min stand der Erstplatzierte Andreas in seiner Altersklasse fest. Insgesamt erreichte er die  Viertbeste Zeit von allen 153 Teilnehmern. 


Gehörlosen Europameisterschaft

 Bei der Gehörlosen-Europameisterschaft im Mountainbike vom 05. – bis 13. Mai im belgischen Anhee ging es auf anspruchsvollen Strecken für Luise

Jungnickel, RV 1889 Schweinfurt um Titel und Medaillen. Isabelle Boberg war nicht mehr dabei, da sie aus beruflichen und privaten Gründen auf eigenem Wunsch vorerst von der Nationalmannschaft zurückgetreten ist.

 

Warnant,

drei Kilometer von Anhee entfernt, war der Austragungsort für den Cross Country

- Staffelwettbewerb ( XCR Rennen),

mit dem die Europameisterschaft eröffnet wurde. Mit dem Team Deutschland gingen

noch Russland, Polen und die Türkei mit je einer Frau und zwei Männern auf die

3,2 km lange Runde mit 100 Höhenmetern. Ca. sechs Runden in anspruchsvollem

Gelände waren insgesamt zu bewältigen.

„Eigenes

Tempo anschlagen und lieber sauber fahren, als am Limit und mit vielen Fehlern

im Gelände. Wer alles gibt hat sich danach nichts vorzuwerfen“, so lautete die

Traineranweisung. Luise Jungnickel, RV 1889 Schweinfurt zeigte ihre gute

Verfassung, es gelang ihr, sich an Position zwei direkt an das Hinterrad der

führenden Russin zu heften. Max Jehle, ihr Teamkamerad übernahm, er fiel trotz

großartigem und kämpferischem Einsatz bis ins Ziel, hinter den polnischen

Fahrer zurück. Kilian Deichsel, der zweite Mann im Team, ging als Dritter auf

die Strecke. Er hielt den Abstand auf Polen in einem konstanten, fehlerfreien

Rennen. Sich an Polen vorbei wieder auf Position zwei zu kämpfen, gelang ihm

aber nicht. Für Deutschland hieß das Bronze. Bei der insgesamt geringen

Teilnehmerzahl war das Niveau der Mitkonkurrenten dennoch sehr hoch und die

deutsche Mannschaft zeigte sich zufrieden mit der eigenen Form und einem Platz

auf dem Podest.

 

XCR Rennen:

Gold: Russland

Silber: Polen

Bronze: Deutschland

Bei den

Frauen im Crosscountry (XCE) am 11.05.18

war Luise Jungnickel eine von neun, im mit vier Fahrerinnen aus Russland dominierten

Teilnehmerfeld. Im Wettkampf zeigte sich, dass Klasse statt Masse zählt.

Jungnickel und die Ukrainerin sowie die neue Europameisterin 2018 Yelisaveta

Topchaniuk verwiesen die russischen Fahrerinnen auf die hinteren Plätze.

Jungnickel erreichte ungefährdet das Finale, wo sie einen sehr guten Start

erwischte. Sie kam an zweiter Stelle

hinter der späteren Siegerin in die technische Passage. Dort gelang es ihr,

eine kleine Lücke zu den Russinnen auf dritter und vierter Position zu reißen.

Die hielt sie dann - kämpferisch stark - bis ins Ziel und holt Silber!

 

XCE-Frauen:

Gold

Yelisaveta Topchaniuk (UKR)

Silber

Luise Jungnickel (GER)

Bronze Liana Akhtaviera (RUS)

12.05.18 Marathon

Beim

Marathon (XCM) am 12.05.18 war auch die amtierende Europameisterin von 2014 im

Cross Country, Luise Jungnickel vom RV 1889 Schweinfurt am Start.

Es war

nur ein Wimpernschlag, der das Rennen der Frauen am Samstag entschied, mit einem

hauchdünnen Vorsprung gelang es Luise Jungnickel, sich den Traum von Gold zu erfüllen.

Das hatte sie sich in einem ehrgeizigen Rennen hart erarbeitet und am Ende

gewann sie verdient.

Die strahlende

und überglückliche Goldmedaillengewinnerin Luise Jungnickel nach dem Rennen: „Ich

habe einfach das Bestmögliche aus mir herausgeholt“. Von den neun Fahrerinnen

konnte sich nach dem Start keine merklich absetzen. Es blieb bis zur Hälfte der

Strecke bei einer Gruppe von sechs Fahrerinnen. Im Trail schafft es dann Luise

Jungnickel, die Gruppe auf vier zu reduzieren. Dann ging es auf den Berg und

die Polin Malgorzata Krawcyk musste dem

hohen Tempo Tribut zollen, verlor an Tempo und fiel zurück. Die drei Favoritinnen

Yelisaveta Topchaniuk (UKR), Aleksandra Evdakimova (RUS) und Luise Jungnickel (GER)

blieben dicht beieinander. Yelisaveta Topchaniuk hatte Pech, sie stürzte und

verlor an Boden. Jetzt ging es um alles! Bei einem Kopf-an-Kopf Rennen zwischen

Luise Jungnickel und Aleksandra Evdakimova im finalen Sprint, brachte Luise Jungnickel

ihr Rad im Bruchteil von einer Sekunde vor der russischen Konkurrentin über die

Ziellinie.

 

XCM-Frauen:

Gold: Luise

Jungnickel (GER)

Silber: Aleksandra

Evdakimova (RUS)

Bronze: Yelisaveta Topchaniuk (UKR)


Die Konkurrenz bei den Frauen ist nicht groß, aberbdafür leistungsstark. Vor allem Russland war mit vier Fahrerinnen breit aufgestellt, holte sich in jedem Rennen mindestens eine Medaille, obwohl die Deaflympicssiegerin, Ksenia Kalibina, unerwartet nicht angetreten war. Die anderen Nationen hatten Einzelkämpferinnen auf die Strecke geschickt, lediglich die Türkei war mit zwei Starterinnen im Wettkampf vertreten.

RV 1889 Schweinfurt überragender Radball Landesligameister 2018

Der sechste und letzte Spieltag der Radballsaison fand in

Rottendorf statt. Gleich im ersten Spielt trafen die 89 er auf die erste

Garnitur des Gastgebers TSV Rottendorf. Die beiden Schweinfurter gingen das Spiel zu locker an und mussten wegen zwei grober Abspielfehler gleich in den beiden ersten Minuten zwei Tore hinnehmen. Danach nahm das Spiel Fahrt auf und Florian Henz und Alexander Schwarz erkämpften sich bis zum Halbzeitpfiff den Ausgleich

verdienten 2:2 Ausgleich. Nach wieder Anpfiff waren die beiden Schweinfurter überlegen. Im Kampfbetonten Spiel nutzten beide Mannschaften ihre Chance und beide kamen zu zwei weiteren Treffern zum Zwischenstand von 4:4. Dann wurde es dramatisch,

es waren noch 25 Sekunden zuspielen, die 89 er starteten einen schönen Angriff konnten aber den Ball nicht ins leere gegnerische Tor unterbringen, beim direkten Konter gelang den Rottendörfern dann durch einen sehr glückliches Tretlagertor der 5:4 Sieg. Das war die erste und einzige Niederlage die die 89 er in dieser Saison hinnehmen mussten.

 

Im nächsten Spiel ging es gegen Burgkunstadt 2, hier gelang den Schweinfurtern fast alles und sie hatten die Mannschaft aus Oberfranken

fest im Griff. Beim Seitenwechsel stand es schon 3:0. Danach ließen sie es

etwas langsamer angehen und der Gegner kam zu einem Anschlusstreffer. Henz und Schwarz konterten und erzielten noch zwei schöne Tore zum 5:1 Endstand.

 

Das dritte Spiel gegen die Tabellen zweiten, Burgkunstadt 3,

sollte etwas schwieriger werden. Aber auch hier begannen die Schweinfurter schnell und stark, der Gegner hatte an diesem Tag nicht den Hauch einer Chance und so wechselte man beim Stande von 6:2 für Schweinfurt die Seiten. In der zweiten Spielhälfte ging der Torreigen munter weiter, Florian Henz und Alexander Schwarz waren noch fünfmal und der Gegner noch dreimal erfolgreich und man trennte sich mit einem 11:5 Erfolg für die 89er. Somit war der zweite Platz für die Burgkunstädter verspielt und zu erwähnen ist noch, dass bei einem Eckball, Florian Henz, auf Zuspiel von Alexander Schwarz, einen beim Radball

sehr seltenen Kopfball erzielte.

 

Der vierte und letzte Gegner kam aus Eisenbühl. Der Gegner

hatte bis zum Schluss keine einzige Möglichkeit den Ball bei den Schweinfurtern im Tor unterzubringen. Dafür ließen es Henz und Schwarz das Spiel ruhig angehen und erzielten dennoch bis zum Pausenpfiff fünf Tore. In der zweite Hälfte des letzten Spiels der Saison ereignete sich nichts Nennenswertes. Und so trennte man sich mit einem 5:0 Erfolg gegen den Absteiger aus Eisenbuhl.

 

Die 89 er mit Florian Henz und Alexander Schwarz konnten 20

Siege ein Unentschieden und eine Niederlage in der Saison für sich verbuchen.

Sie erzielten sage und schreibe 129 Tore und mussten nur 41 Tore

hinnehmen. Das entspricht bei 22 Spielen

einen Durchschnitt pro Spiel von 5,86:1,86 Toren.


Bayerische Meisterschaft im Einzelzeitfahren in Weiden

Markus Klier

Andreas Katzenberger


In Weiden ging es am 01.05.2018 um den Titel des Bayerischen Meisters im Einzelzeitfahren

 

In der Klasse der Senioren 3 standen Andreas Katzenberger und Markus Klier für den RV 1889 Schweinfurt am Start

 

Über die Distanz von 17,6 km konnte Klier sich den ersten Platz sichern

Andreas erfuhr sich den 6. Platz

 

Glückwünsch an die Fahrer

 

Lisa Fischer

konnte leider nicht teilnehmen. In einem Rennen am Vortag zur Hollandrundfahrt

hatte sie im Zielsprint einen schweren Unfall. Sie krachte mit ca. 60 km/h in

ein Absperrgitter – das von einer Windböe in die Fahrbahn geschleudert wurde –

und brach sich beide Arme. Wir wünschen ihr an dieser Stelle gute und schnelle

Genesung.


Ostercuprennen Einzelzeitfahren in Altenstadt

Sonntag den 22.04.2018 erkämpfte sich die "Katz" den 4. Platz in Altenstadt

 

Nach 19 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40,6 km/h erreichter Andreas nach 28,06 Min die Ziellinie in der Klasse Senioren 3


Zeitfahren in Prag-Bast

Am 07.04.2018 siegte Andreas Katzenberger im Einzelzeitfahren in Prag-Bast.

In 19,08 Minuten bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von

42,3 km/h über die Distanz von 13,5 km setzte er sich  bei den Senioren 3 an die Spitze.

Herzlichen Glückwunsch

 


RV 1889 Schweinfurt vorzeitig und überragend Landesligameister 2018.

Einen Spieltag vor Saisonende machen Henz und Schwarz mit 4 gewonnenen Spielen alles klar.

Der Aufstieg ist perfekt. In der neuen Saison werden Henz und Schwarz in der Bayernliga vertreten sein.

Der 5. Spieltag fand in Rottendorf statt.

 

Gleich im ersten Spielt trafen die 89 er auf die zweite

Garnitur des Gastgebers. Die beiden Schweinfurter taten sich schwer und fanden

nicht zu ihrem gewohnten Spiel. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen konnten

den Ball aber nicht im gegnerischen Tot unterbringen. Kurz vor Seitenwechsel

glückte dann Florian Henz, mit dem Hinterrad, das 1:0. Nach dem Seitenwechsel

lief es dann sehr gut. Die Rottendörfer mussten dem hohen Anfangstempo Tribut

zollen und kamen somit unter die Räder. Den beiden 89 er gelang nun einfach

alles und sie netzten in der zweiten Spielhälfte noch achtmal zum 9:0 Sieg ein.

 

Im nächsten Spiel ging es gegen Gaustadt 4, auch hier gelang

fast alles und so kamen die beiden Spieler vom Obermain beim hohen Tempo der

Schweinfurter nicht mit und wenn sie doch einmal zum Torschuss kamen parierte

Florian Henz jeden Schuss und so stand es zur Halbzeit 4:0 für Schweinfurt. Die

zweite Hälfte war eine Kopie der ersten und nach 14 Minuten Spielzeit trennten

sich die beiden Mannschaft mit einem 8:0 Erfolg für Henz und Schwarz.

 

Das Spiel gegen die dritte Mannschaft aus Gaustadt 3 sollte

etwas schwieriger werden. Auch hier begannen die Schweinfurter schnell, aber

der Gegner stand tief und ließ keinen platzierten Torschuss zu. Bis dann der

Knoten platzte und die 89 er mit drei schönen Toren den 3:0 Halbzeitstand

herstellten. Nach der kurzen Pause ging das Tore schießen munter weiter, Henz

Schwarz konnten noch 5 Tore erzielen mussten sich aber auch dreimal mit einem

Gegentor abfinden. Am Ende gingen die beiden vom RV 1889 Schweinfurt mit einem

8:3 Sieg vom Platz.

 

Der vierte und letzte Gegner kam aus der Bierstadt Kulmbach.

In der Vorrunde trennten sich die beiden Mannschaften 2:2 unentschieden. Aber am Spieltag in Rottendorf

waren Henz und Schwarz nicht zu stoppen. Auch hier begannen sie sofort ihr

schnelles und präzises Spiel aufzuziehen. Der Gegner aus Kulmbach nahm das

Tempo an und wehrte sich mit allen erlaubten Mittel. Aber der Spielstärke der

beiden Schweinfurter waren sie an diesem Spieltag nicht gewachsen und so

gewannen die 89er ihr viertes Spiel am Spieltag und ihr elftes Spiel in Folge in der Saison 2017-2018.

 

Der RV 1889 führt die Tabelle nun uneinholbar mit 17 Siegen, einem Unentschieden mit insgesamt

52 Punkten und einem Torverhältnis von 104:30 Toren an. Diese Bilanz ist

in der Landesliga Nord bisher einmalig. Der letzte und 6. Spieltag findet am

28.04.2018 wieder in Rottendorf statt.

Der RV 1889 Schweinfurt baut seine Führung in der Radball Landesliga Nord weiter aus

Der vierte Spieltag der Radball Landesliga fand für die

beiden Schweinfurter Florian Henz und Alexander Schwarz in Schweinfurt statt.

 

Das erste Spiel ging gegen die gut aufgestellte Mannschaft

aus Waldbüttelbrunn. Der RV 1889 Schweinfurt, mit Florian Henz und Alexander

Schwarz, begann nervös und wurden durch

zwei Abspielfehler vom Gegner bestraft und schnell lagen die

89er mit zwei Toren im hinten.

Durch die beiden Gegentore wurden sie wach und spielten Konzentriert auf

und erzielten mit zwei schönen Toren den Ausgleich zum 2:2 Pausenstand. Nach

dem Seitenwechsel spielte Henz – Schwarz ihre Stärken aus und ließen dem Gegner

nicht mehr den Hauch einer Chance und sie konnten mit drei schön

herausgespielten Toren, in der zweiten Hälfte, den verdienten 5:2 Sieg einfahren.

 

Der zweite Gegner kam aus Goldbach, die beiden Goldbacher

wollten ihr schnelles Spiel gegen die beiden Schweinfurter aufziehen, doch

Florian Henz und Alexander Schwarz konnten durch ein gutes Stellungsspiel immer

wieder den Spielaufbau des Gegners stören,

dadurch kam der RV 89 zu schönen Konterchancen die sie auch nutzten und

mit drei schönen Toren den 3:0 Halbzeitstand herstellten. Der zweite

Spielabschnitt begann wie der erste, die 89er erzielten zwei weitere Tore und

man spielte dann etwas zu locker auf, dadurch kam der Gegner zu drei Gegentore

und witterte beim Spielstand von 5:3 nochmal eine Chance, die die Schweinfurter

aber mit zwei schönen Toren zunichtemachte.

Der RV 89 trennten sich nach dem Schlusspfiff von Goldbach mit einem klaren 7:3 Erfolg.

 

Niedernberg hieß der nächste Gegner, die Mannschaft

vom Untermain belegte vor dem Spieltag den 3. Platz und war deshalb nicht zu

unterschätzen. Die Schweinfurter versuchten ihr Spiel aufzuziehen, doch der eng

deckende Feldspieler ließ einen schönen und erfolgreichen Spielaufbau nicht zu.

So mussten Henz – Schwarz ihr Spiel umstellen und auf Einzelaktionen setzen.

Nach Zuspiel des Balles durch Alexander Schwarz stürmte Florian Henz alleine

Richtung gegnerischen Tor und die Mannschaft kam dadurch zu zwei schönen Toren.

Der Gegner musste jetzt kommen und erzielte auch ein Tor zum 2:1 Pausenstand.

Nach wieder Anpfiff spielten nur noch die 89er auf ein Tor und Henz – Schwarz

erzielten drei weitere Tore und mussten kurz vor Schluss einen Treffer des

Gegners zum 5:2 Endstand hinnehmen.

Schlachtschüssel 2018

Am 27.01.2018 veranstaltete der RV 1889

Schweinfurt traditionell eine Original Schweinfurter Schlachtschüssel vom

Brett. In gemütlicher Runde, bei über 40 Teilnehmern wurde wie üblich zuerst der

"Sau" die letzte Ehre erwiesen. Nachdem die Wartenden mit ihrem Besteck

dem Metzger deutlich machten, dass sie großen Hunger haben wurde in verschieden

Gängen das hervorragende Schweinfleisch genossen.

 

Nach dem Abräumen der Bretter wurde noch Kaffee

und Kuchen serviert, bevor bei netten Gesprächen in gemütlicher Runde der Abend

ausgeklungen ist.

 

Der RV 1889 Schweinfurt bedankt sich bei der

Metzgerei Hemmerich, Bäckerei Russ, allen Vereinsmitgliedern, Freunden und

Helfern.

Die U13 des RV 1889 Schweinfurt erkämpft sich den 4. Platz in der Bayernliga 17/18

Die junge Mannschaft des RV 1889 Schweinfurt in der

Besetzung Julian Drehmel und Simon Beuschel spielte am 21.01.2018 den sechsten

und letzten Spieltag in der Bayernligasaison 17/18 in Mindelheim. Durch drei

Siege und ein besseres Torverhältnis konnten die 89er sich den vierten Platz in

ihrer ersten Saison sichern.

 

Das erste Spiel ging gegen die Mannschaft aus

Fürth-Vach. Nach nicht einmal einer Minute konnte Drehmel den Ball nach einem

direkt ausgeführten Eckball im Tor des Gegners versenken. Nach einem 4-Meter

Strafstoß gingen die 89er mit 2:0 in die Halbzeit. Gleich zu Beginn der zweiten

Spielhälfte konnte Drehmel einen Strafstoß parieren und im anschließenden

Konter das 3:0 für Schweinfurt erzielen. Bei einem Eckball für die 89er in der

achten Minute schoss Beuschel den Ball zum 4:0 in das Vacher Tor. Kurz vor

Schluss netzte Drehmel den Ball zum 5:0 Endstand ein.

 

Als nächstes auf dem Programm stand das Spiel gegen

Kissing 2. Erst Ende der zweiten Halbzeit konnten die 89er nach langem Hin und Her

beider Mannschaften das 1:0 durch einen 4-Meter Strafstoß erzielen. Die zweite

Halbzeit starteten Beuschel und Drehmel mit einer schön herausgespielten Chance

die aber nicht genutzt werden konnte. Eine Minute vor Schluss setze sich dann

Beuschel alleine gegen den Gegenspieler durch und erzielte das 2:0 was

gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.

 

Ihr drittes Spiel mussten die Schweinfurter gegen die

erste Mannschaft aus Kissing bestreiten. Nach zwei Minuten Spielzeit konnte

Drehmel den Ball nach einem 4-Meter Strafstoß zur Ecke abwehren, doch die

anschließende Ecke konnten die Kissinger zum 0:1 verwandeln. Unbeeindruckt von

dem Rückstand konnten die 89er nach einem schönen Zusammenspiel den 1:1

Ausgleichstreffer erzielen. Vier Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit mussten Drehmel und Beuschel

den erneuten Rückstand hinnehmen. In der zweiten Halbzeit schoss Kissing noch

zwei Tore was den Endstand von 1:4 bedeutete.

 

Das letzte Spiel an diesem Tag wurde gegen die

Heimmannschaft aus Mindelheim gespielt. Gegen den sehr starken Bayernligameister

mussten die Schweinfurter ein 0:6 hinnehmen.

 

Die Mannschaft aus Burgkunstadt war verhindert und

konnte nicht antreten. Alle Spiele der Oberfranken wurden mit 0:5 gewertet.

 

Durch das erreiche des vierten Platzes haben

sich Beuschel und Drehmel für die Bayerische Meisterschaft in Niedernberg

qualifiziert.